Science Lunch bittet zu Tisch.

Im Rahmen des Festivals Science et Cité + Woche des Gehirns – gibt es im Mai eine kleine Science Lunch-Runde. Es geht diesmal um den kleinen Unterschied zwischen Menschenaffen und Affenmenschen. Für dieses Thema haben wir uns einen speziellen Ort ausgesucht: das Affenhaus im Zoo Basel.

Die Science Lunches sind wieder gratis und für den Zoo bekommen Science Lunch-Besucherinnen und -Besucher einen verbilligten Eintritt.

Am Freitag, dem 4. Februar 2005 hat der letzte Science Lunch der ersten Reihe stattgefunden. Damit ging eine erfolgreiche Vortragsreihe zuende: 16 Vorträge mit 16 Referentinnen und Referenten, jeder anders im Stil, jeder mit anderem Inhalt, zusammengehalten von der Form und vom Thema. Aber: Zum Glück gibt es das Web und Sie können hier – als Nachgeschmack – einzelne Referate nachlesen.

Wöchentlich trafen sich zwischen 30 und 60 Wissenshungrige im Unternehmen Mitte, um sich an einem Kurzreferat von 15-30 Minuten zu laben. Anschliessend bestand die Möglichkeit beim Mittagessen das Gelernte weiter zu diskutieren und zu verdauen. Schnell bildete sich ein Kern von Fans, von besonders Wissensdurstigen, die jede Woche mit dabei waren.

Jeder Vortrag behandelte irgendwie das Thema «Essen und Trinken». Je nach Disziplin der Referentinnen bzw. Referenten (das Verhältnis der Geschlechter war 6/10) wurde das Thema aufgerollt.

Im Oktober 2005 geht's weiter mit einer neuen Reihe!

2004

08.10. Biologie des Gaumenkitzels (pdf, 320kb)

Udo Pollmer, E.U.L.E – Europäisches Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften, Hochheim

15.10. Die philosophische Diät (pdf, 184kb)

Dr. Francesca Rigotti, Facoltà di Scienze della comunicazione, Università della Svizzera Italiana, Lugano

22.10. Kochen mit Darwin

Prof. Dr. Beda Stadler, Inselspital Bern

29.10. Der Mensch ist, was er nicht isst: Das Rätsel der Nahrungstabus (pdf, 184kb)

PD Dr. Friedemann Schmoll, Ludwig Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen

05.11. Affe, Mensch und Altruismus. Über prosoziales und egoistisches Verhalten bei Menschen und -Affen

Jakob Huber, Biologe, freier Mitarbeiter Zoo Basel

12.11. Biopatente im Kochtopf (pdf, 192kb)

Florianne Koechlin, Biolgoin, Blueridge-Institute / Blauen-Institut, Münchenstein

19.11. Bedeutung essen (pdf, 140kb)

Prof. Dr. Jochen Hörisch, Seminar für Deutsche Philologie, Universität Mannheim

26.11. Kleine Feinschmeckerphilosophie (pdf, 156kb)

Prof. Dr. Annemarie Pieper, Philosophisches Seminar, Universität Basel

03.12. Der Mensch, das intelligente Schnüffeltier. (pdf, 196kb) Über den Geruchsinn

Barbara Sichtermann, freie Autorin, Berlin

10.12. Vario e copioso. (pdf, 376kb) Vom Malen, vom Essen und vom Trinken

PD Dr. Axel Christoph Gampp, Kunsthistorisches Seminar, Universität Basel

17.12. Ein fiktives Märchenmenu

Christine Shojaei Kawan, Redaktion Enzyklopädie des Märchens, Göttingen

07.01. 2005 Gericht(e) bei Friedrich Dürrenmatt (pdf, 140kb)

Prof. Dr. Martin Stingelin, Deutsches Seminar Universität Basel

14.01. Kühe, Schafe, Dattelpalmen: soziale Dimensionen des Essens in der Bibel (pdf, 168kb)

Dr. Eleonore Schmitt, Universität Heidelberg

21.01. Zwischen Fasten und Völlerei. (pdf, 200kb) Essen und Trinken als Thema der Kulturwissenschaft

Prof. Dr. Walter Leimgruber, Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie, Universität Basel

28.01. Fallende Äpfel und fliegende Torten. Nahrhaftes für die Naturwissenschaft – vor und nach dem Essen

Prof. Dr. Ernst Peter Fischer, Wissenschaftshistoriker, Konstanz

04.02. Populäre Kultur und Kannibalismus oder der Ethnologe im Kochtopf

PD Dr. Kaspar Maase, Ludwig Uhland Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen

Der erste Science Lunch-Zyklus zum Thema "Essen und Trinken" wurde unterstützt von der Stiftung Science et Cité Bern, Gremper AG Basel, Hotel Rochat Basel. Herzlichen Dank!

Idee und Organisation und alles "drum und dran":
Bregy & Buschle – Carmen Bregy und Matthias Buschle, Gerbergasse 30, 4001 Basel, e-mail: hallo@bregy-buschle.ch