Tempo? Tempo!

Flying Science in der Autowerkstatt Grosspeter in Basel
1. bis 22. September 2010, jeweils Mittwochabend um 18.30 Uhr

Was der Beschleunigungsstreifen ist, wissen alle, die einen Führerschein haben. Schnell den Tacho hochjagen, damit man auf die richtige Geschwindigkeit kommt, brav einfädeln, Gangschaltung betätigen und: schauen, was das Auto hergibt? – Geschwindigkeit berauscht. Wir wollen wissen: was sind die Motive für Tempo und warum sitzen wir doch ab und zu mal auch im Stau? Meistens in einem Stau aus dem Nichts – ein Phänomen, dem Forscher auf die Spur kommen.

Das Auto der Zukunft ist ein High-Tech-Produkt, das allerei Bedürfnisse befriedigen muss: es soll kräftig brummen, schick aussehen, höchste Sicherheit versprechen und den ökologischen Kriterien standhalten. Wir fragen: Wie sieht denn dieses Automobil der Zukunft aus?

Und dass Tempo uns alle betrifft wissen wir spätestens seitdem am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf am grössten bisher gebaute LHC Teilchenbeschleuniger geforscht wird. Was passiert dort, wenn Protonen bei nahezu Lichtgeschwindigkeit kollidieren?

Vier Mal denken wir über ‹Tempo› nach und halten uns dabei an Wilhelm Busch, der schrieb: «Eins, zwei, drei! Im Sauseschritt / Läuft die Zeit; wir laufen mit.»

Mittwoch, 1. September 2010, 18.30 Uhr
Prof. Michael Krohn
Zürcher Hochschule der Künste, Departement Design, Industrial Design
Die Zukunft des Autos

Vortrag spielen

Mittwoch, 8. Spemtember 2010, 18.30 Uhr
Prof. Dr. Michael Schreckenberg
Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Physik von Transport und Verkehr
Die Erklärung für den Stau aus dem Nichts
Vortrag spielen

Mittwoch, 15. September 2010, 18.30 Uhr
Dr. Markus Hackenfort
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Institut für Angewandte Psychologie (IAP)
Faszination Tempo: Lasst es krachen!
Vortrag spielen

Mittwoch, 22. September 2010, 18.30 Uhr
Dr. Francesca Nessi-Tedaldi
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich), Institute for Particle Physics (IPP) und CERN, Europäische Organisation für Kernforschung
Am Kleinsten das Allergrösste verstehen. Forschung am LHC Teilchenbeschleuniger des CERN in Genf
Vortrag spielen

Wenn wir Schlittschuh über dünnes Eis laufen, liegt unser Heil nur in der Schnelligkeit.»
Ralph Waldo Emerson (Philosoph und Schriftsteller)

«Er bewegte sich so langsam als wie ein Stunden-Zeiger unter einem Haufen von Sekunden-Zeigern.»
Georg Christoph Lichtenberg (Schriftsteller, Mathematiker und Experimentalphysiker)

«Geschwindigkeit wird nie so sehr bewundert als von Saumseligen.»
William Shakespeare, ‹Antonius und Cleopatra›

 

Wir bedanken uns bei:

Lotteriefonds Basel-Landschaft
Swisslos-Fonds Basel-Stadt
Claire Sturzenegger-Jeanfavre Stiftung
Stiftung Science et Cité
Ruth und Paul Wallach Stiftung
Optik Aebischer im Gundeli
Übersetzung/Lektorat/Korrektorat
Eveline Herzog
tapetenweksel — Aksel Pedersen
Druckzentrum Laufen
Mediaton — Raphael Zehnder
Cava Hispania
Felix Henschen


Aktuelles Programm: www.flyingscience.ch
Newsletter-Abo: servus@flyingscience.ch

Flyer Tempo Download (123 KB)